Kalt, warm, feucht, Sonne...

Wie gehe ich mit Paintballs um

Los geht es

Der richtige Umgang mit Paintballs und Nein, es heißt nicht PaintS.

Jeder Spieler und Spielfeld Betreiber kennt die ewige Diskussion über die Qualität der Paint.
Paintballs bestehen aus Gelatine. Es ist also ein verderbliches Produkt. Genau wie man aus einem gekochten Ei kein rohes Ei mehr machen kann, kann man einmal schlecht behandelte Paintballs nicht wieder zu gut funktionierenden Paintballs umwandeln.

Bedeutet: Viele Spieler wissen wie sie in der Deckung stehen, kennen aber nicht den korrekten Umgang mit Paintballs. Meistens ist das jedoch entscheidender für den Ausgang eines Spiels, als der perfekte Gameplan.

Hier die Do’s and Don’ts im Umgang mit Paintballs:
• Lagert man die Paint nicht zwischen 10°-30°, wird sie laut Hersteller brüchig.
• Werden Paintballs dauerhaft zu kalt gelagert, brechen sie sehr leicht. Diese Entwicklung ist nicht durch wärmezufuhr reparabel.
• Werden Paintballs starker Hitze ausgesetzt, wird die Gelatine weich und die Paintballs platzen nicht. Das heißt, sie „bouncen“.
• Drückt die Paintballs nicht zu stark in die Pötte, aber vermeidet dass die Bälle sich im Pot bewegen können (Bruchgefahr).
• Habt ihr längere Pausen, lagert die Battlepacks nicht in der Sonne und nehmt den Druck von den Paintballs die in den Pötten sind.
• Vermeidet alle Paint Beutel direkt zu öffnen, da Paintballs schnell Luftfeuchtigkeit aufnehmen. Aufgeschwollene Paintballs bouncen und können Laufplatzer verursachen.
• Bei sehr kalter oder warmer Witterung solltet ihr euch nur so viele Paintballs bereithalten, wie ihr wirklich benötigt. Das Paintlager des Spielfeldes ist meistens der beste Lagerplatz für Paintballs.
• Dellen und leichte Beulen sind nicht schlimm. Dies ist meist ein Zeichen von Frische. Der Hersteller hat einen hohen Durchlauf und Zeitmangel beim trocknen der Paint.
• Ablagerungen durch Separierung der einzelnen Bestandteile sind schlimmer. Ungleichmäßiges Gewicht beeinflusst die Flugbahn des Balles.
• Den Lauf sollte man immer eine Nummer über Paintgröße wählen. Paintballs, die an Naht und Form ungleich der Regel größer sind, fallen so nicht ins Gewicht bei der optimalen Performance.

Das richtige Potten:
• Gießkannen sind eine der Unarten die verboten gehören. Es bleiben häufig Bälle im Behälter und ziehen Feuchtigkeit. Beim befüllen der Pötte kann es schnell zu einem Schlag am Ball kommen. Dies resultiert aus dem hemmungslosen schütten aus der Kanne. Es kommt nicht selten zu Laufplatzern durch die vorherige Beschädigung.
Paintball Hauler sind durch ihre Verschliessbarkeit die eindeutig bessere Lösung. Es ist wichtig, dass man auch bei ihnen auf die korrekte Füllweise zurückgreift.
• TIPP: Paint Beutel in Pottgröße öffnen, Pott und Beutel greifen, dann vorsichtig befüllen. Beutel Luftdicht einrollen. So garantiert man die optimale Spielqualität.

Wir freuen uns auf Eure Nachricht

Wann möchtest Du spielen? Mit wie vielen Personen möchtest Du kommen? Welche Uhrzeit?

Kontakt